Badewanne oder Dusche? Vor + Nachteile

Inhaltsverzeichnis

Badewanne oder Dusche? Vor + Nachteile Es gibt Menschen, die lieber duschen und solche, die besser in einer Badewanne entspannen. Wie unterscheiden sich diese beiden Varianten und welche Vor- und Nachteile bringen sie mit sich? Genau darüber wird in den folgenden Ratgeber berichtet. Unter anderem gehen wir dabei auch darauf ein, welche Arten es jeweils gibt.

Was für Badewannentypen gibt es, was für Vor- und Nachteile haben diese?

Bei Innsan finden Sie viele unterschiedliche Badewannentypen, die jeweils einige Vor- und Nachteile mit sich bringen. Wir stellen die beliebtesten Varianten nun etwas genauer vor.

Frei stehende Badewanne

Die frei stehende Badewanne wird mitten im Badezimmer aufgestellt und sorgt für ein Highlight. Allerdings nimmt sie auch einen vergleichsweise großen Platz ein und ist zudem auch zumeist etwas teurer als andere Ausführungen. Zusätzlich müssen die Wasserleitungen in den Raum gelegt werden, was in vielen Fällen beim Hausbau zunächst nicht gemacht wird. Frei stehende Wannen eignen sich nur für sehr große Badezimmer.

Einbauwanne

Die Einbaubadewanne ist sicherlich die am häufigsten genutzte Variante. Denn sie lässt sich sehr vielseitig in das Badezimmer integrieren und kann zum Beispiel in ein Podest eingebaut oder auch in den Boden eingelassen werden.
Auch Badewannen mit Tür werden gerade im Seniorengerechten Bad immer beliebter.

Eck-Badewannen

Eck-Wannen bieten zumeist recht viel Platz und werden, wie der Name bereits erahnen lässt, in der Ecke des Badezimmers platziert. Es gibt unterschiedliche Modelle, die zum Beispiel zwei gleich lange Schenkel haben oder eine Trapezform aufweisen. Eck-Wannen nutzen den Platz im Bad ideal aus.

Was sind die Vorteile von Wannen gegenüber Duschkabinen?

In einer Wanne kann sich der Verwender hinlegen und so ideal entspannen. So lassen sich Verspannungen und Verkrampfungen lösen. Zudem ist die Wanne auch bei Stress und Erkältung sehr praktisch. Dabei werden bestimmte Substanzen in das Badewasser gegeben, um Schnupfen zu lindern. Bei einer Erkältung beispielsweise helfen hierfür Eukalyptusöl oder Thymiantropfen.

Welche Duschkabinen gibt es welche Vor- und Nachteile gibt es gegenüber Wannen?

Auch bei den Duschkabinen gibt es unterschiedliche Modelle, die wir nun etwas genauer vorstellen.

Eck- und Rundduschen

Eck- und Rundduschen verfügen über Schiebetüren oder auch Türen, die der Verwender in den Raum öffnet. Sie lassen sich sehr platzsparend im Badezimmer in einer Ecke installieren und sind in unterschiedlichen Formen und Designs erhältlich.

Walk-In-Duschen

Sehr beliebt sind derzeit sogenannte Walk-In-Duschen. Diese kommen komplett ohne Türen aus und verfügen stattdessen über einen ebenerdigen Zugang. Somit eignen sich diese Duschkabinen auch für Menschen, die im Rollstuhl sitzen oder über bestimmte körperliche Probleme verfügen. Zudem bringen sie den Vorteil mit, dass die Luft in ihnen sehr gut zirkuliert. Dadurch lässt sich verhindern, dass sich Schimmelsporen ansammeln. Zusätzlich sind Walk-in-Modelle zumeist auch recht groß und können theoretisch von mehreren Personen verwendet werden. Aus diesem Grund werden sie häufig auch Großraumduschen genannt.

Nischenduschen

Nischenduschen lassen sich genauso wie die Eck- und Rundduschen sehr platzsparend in dem Badezimmer einbauen. Hierbei wird eine Duschabtrennung aus Glas genutzt. So können auch kleinere Nischen zu einer Nasszelle umfunktioniert werden.

Was sind die Vorteile der Dusche?

Wer nur sehr wenig Zeit zur Verfügung hat, ist mit einer Dusche deutlich besser bedient als mit einer Badewanne. Denn die Nutzung dauert durchschnittlich ungefähr sechs Minuten. Bei einer Badewanne sind es zumeist 20 – 40 Minuten. Zudem wird bei Letzterer auch mehr Wasser verbraucht als beim Duschen. Auch spart der Verwender Strom, der benötigt wird, um dieses zu erwärmen. Ein weiterer großer Vorteil der Duschkabine ist, dass sie deutlich weniger Platz als die Wanne in Badezimmer einnimmt.

Zusätzlich fällt auch die Reinigung wesentlich unkomplizierter aus und ist auch schneller erledigt.

Denn der Schmutz, der sich im Laufe des Tages am Körper des Verwenders angesammelt hat, wird ganz einfach weggespült. In der Wanne sammelt sich dieser nicht selten am Rand an und muss anschließend noch einmal abgespült werden. Dadurch wird erneut Wasser verbraucht. Zusätzlich werden beim Duschen sowohl die Haut als auch der Kreislauf weniger strapaziert.

Abschließend lässt sich daher sagen, dass beide Varianten einige Vorzüge und auch einige Nachteile mit sich bringen. Somit müssen Sie selbst entscheiden, welche Ihnen mehr zusagt. Bei Innsan finden Sie viele unterschiedliche Modelle und werden sicherlich fündig!

Ihr Ansprechpartner

Rupert Fruhmann

Rupert Fruhmann - Geschäftsführer

Ihr Bad aus einer Hand

Kontaktieren Sie uns noch heute für ein unverbindliches Angebot

Gratis aus ganz Österreich

0800 180 080

Haaaalt!!

Wir haben noch ein Geschenk für Sie! 

Erhalten Sie zu jeder Komplettsanierung eine Gutschrift von 250,00 €.

Tragen Sie sich dazu einfach kostenlos in den Newsletter ein!-